Wundermittel gegen Blasenentzündungen

Die kalte Jahreszeit hat durchaus ihre Vorteile: Das Zuhause wird noch gemütlicher (Depot, Zara Home und Co machen mit der Winterdeko das Geschäft ihres Lebens), der Tee schmeckt noch besser, man kann sich mit einem guten Buch in die Badewanne zurück ziehen und draußen rufen Punschstände munter zum kollektiven Betrinken auf. Aber nicht alles daran ist rosig. Der allergrößte Nachteil der kalten Jahreszeit in meinen Augen: Die Anfälligkeit für Blasenentzündungen steigt. Wobei man das bei mir eigentlich so auch nicht sagen kann, denn ich hatte diese unangenehme Krankheit, so wie viele junge Frauen, leider mehrere Jahre chronisch. Blasenentzündungen sind für Frauen echt die Pest und alle, die davon noch nie betroffen waren, können sich wirklich glücklich schätzen.

Schmerz, lass nach!

Mindestens dreimal im Jahr musste ich die Notfallambulanz aufsuchen, denn ironischerweise traf mich die Blasenentzündung immer genau am Wochenende oder an einem Feiertag. Ich wurde so oft mit Antibiotika vollgepumpt, dass ich gegen die meisten davon immun wurde. Ich saß heulend auf der Toilette, konnte weder sitzen noch liegen, dachte, der brennende Schmerz würde mich umbringen.

Immer wieder höre ich von Mädels, sei es auf Social Media oder im Freundeskreis, dass auch sie sich mit der schmerzhaften Krankheit immer mal wieder herumplagen. Deshalb möchte ich euch heute meine allerbesten Tipps verraten, die schon meine Mama, meine Freundinnen und Kolleginnen gerettet haben. Und mit denen ihr euch die Antibiotika erspart. Als (leider) alter Hase auf dem Gebiet habe ich immerhin schon einiges ausprobiert und kann euch sagen, was in keiner Hauspotheke fehlen sollte.

Meine Top 3

  • Cystorenal Cranberry plus Kapseln: Mein Lebensretter und die absolute Nummer 1 für mich! Wenn ihr diese Tabletten zuhause habt, braucht ihr nichts anderes. Sie sind mit Abstand das Beste, das ich je gegen Blasenentzündungen probiert habe, ich schwöre es euch! Die Kapseln enthalten Cranberry-Extrakt, Kürbiskern-Extrakt, Vitamin C und Vitamin B2, sind gut verträglich und können auch in Schwangerschaft und Stillzeit problemlos verzehrt werden. Außerdem sind sie glutenfrei, lactosefrei, frei von Konservierungsstoffen und auch für VegetarierInnen und VeganerInnen geeignet. Eine langfristige Anwendung wird empfohlen, wobei als Tagesportion drei Kapseln angegeben werden. Ich nehme zur Vorbeugung allerdings täglich nur eine Tablette. Sobald ich aber merke, dass sich eine Blasenentzündung anbahnt, werfe ich gleich drei oder vier Kapseln ein. So konnte ich bisher jedes Mal einen Ausbruch verhindern. Also: absolute Herzensempfehlung! Das einzige Manko: Zumindest in Wien hab ich die Kapseln noch nie in einer Apotheke bekommen, ich bestelle sie daher in der Shop-Apotheke online. Immer gleich die Packung mit 180 Stück, es lohnt sich – ehrlich.
  • Canephron forte Dragees: Das zweite Produkt eignet sich vor allem für diejenigen, die eine akute Blasenentzündung haben und nicht auf ihre Cystorenal-Onlinebestellung warten können. Die Canephron forte Dragees von Bionorica enthalten Wirkstoffe wie Tausendgüldenkraut, Liebstöckelwurzel und Rosmarinblätter. Laut meines Apothekers ist die Wirkung, wenn man die Tabletten sofort zu Beginn einer Entzündung nimmt, ähnlich gut wie die von Antibiotika. Auch hier werden als Tagesgesamtdosis für Erwachsene drei Tabletten angegeben. Die Dragees helfen beim Durchspülen der Harnwege und vermindern die Ablagerung von Nierengrieß. Ich hab sie auf meiner Hochzeitsreise durchgehend vorbeugend genommen und hatte sehr gute Erfahrungen damit.
  • Biogelat Cranberry UroForte Filmtabletten: Diese Tabletten kann ich euch insbesondere deshalb empfehlen, weil sie sehr klein sind und daher auch leicht einzunehmen. Sie enthalten Cranberry-Extrakt, Vitamin C und Vitamin E. Außerdem ist die Tagesempfehlung nur eine Tablette und nicht, wie bei den anderen Produkten, drei. Allerdings muss ich sagen, dass mir diese Dosierung nur als Vorbeugung hilft. Ist eine Blasenentzündung im Anmarsch, sehe ich akuten Handlungsbedarf. Bisher habe ich nicht die Erfahrung gemacht, dass die Symptome durch nur eine Tablette gelindert wurden. Da müssen schon einige mehr eingeworfen werden. Aus dem Grund empfehle ich UroForte nur als vorbeugendes Mittel, das leicht einzunehmen ist.

Tipps zur Vorbeugung

Nun kennt ihr meine besten Produkte für die unangenehmen und nervigen Beschwerden. Doch abgesehen von Tabletten gibt es natürlich noch andere Tipps zur Vorbeugung, die jede Frau kennen sollte. Ich nehme mal stark an, dass ihr das auch tut, doch nur nochmal zur Erinnerung: Geht nach dem Sex so schnell wie möglich auf die Toilette, und zwar egal, wie ihr verhütet. Nur so habt ihr wirklich eine Chance, Bakterien auszuschwemmen. Achtet außerdem immer darauf, keine kalten Füße oder nassen Socken zu haben. Und falls es euch im Winter mal in die Therme verschlägt, wechselt eure nasse Badekleidung gleich nach dem Schwimmen. Und vergesst das Cystorenal in eurer Reiseapotheke nicht! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s