Warum Frauen sooo einfach zu verstehen sind

Ist es nicht seltsam, wie man immer dann zum Beziehungscoach wird, wenn man selbst überhaupt keine Partnerschaft am Laufen hat, weil man schlicht und einfach zu unfähig ist eine zu führen, beziehungsweise einen Partner zu finden, der nicht zu dumm, zu unattraktiv, zu emotionslos, zu sensibel, zu klammernd oder zu uninteressiert ist?
Bei mir jedenfalls stehen Leute Schlange, die einen guten Ratschlag von mir verlangen, was Beziehungen oder das andere Geschlecht angeht.
Anscheinend haben diese Personen noch nie etwas von meinem Blog gehört, denn sonst wüssten sie über meine tiefe Abneigung gegen Beziehungen und Menschen im Allgemeinen bescheid.
Nichts desto Trotz möchte ich in Anlehnung an meinen letzten Beitrag, indem ich am Schluss ein extra Special für Männer, die sich danach sehnen uns Frauen zu verstehen, angeboten habe, heute erklären, wie Frauen ticken.
Das tue ich aus folgendem Grund: Beim nächsten Mal, wenn mich ein Trauerkloß um die Glättung seiner selbstverschuldeten Wogen bittet, muss ich nur auf meinen Blog verweisen und ihm den Link zukommen lassen. Das spart einiges an Zeit und ich kann die gewonnenen Stunden dazu aufbringen, meine Nägel zu lackieren oder die anspruchsvollen „Realityshows“ auf RTL zu verfolgen. Eine Win-win-Situation also.

Simpler geht’s nicht

Zurück zu den Frauen. Immer wieder hört man, dass unsere komplizierte Art so viele Fragen aufwirft und Männer regelmäßig in die Verzweiflung treibt. Stimmt aber gar nicht! Ich erkläre euch daher, wie simpel es ist, uns glücklich zu machen und was ihr lieber vermeiden solltet, wenn ihr euch ein Nümmerchen oder mehr erhofft.
Natürlich gilt das was ich hier schreibe nicht für alle Frauen auf diesem Planeten, es gibt da ein paar Ausnahmen, doch dabei handelt es sich dann entweder um Mädels, die nicht euer Beuteschema sein sollten oder diejenigen, die sich sowieso schon den Mann fürs Leben gekrallt haben und diesen auch nie wieder gehen lassen, egal ob er das will oder nicht.

Social Media für Anfänger

Fangen wir doch mal wieder bei den beliebten sozialen Netzwerken an. Dabei gilt es Folgendes zu beachten: Wir wollen, dass ihr unsere Fotos liked! Und zwar immer dann, wenn wir ein neues hochladen und unabhängig davon, ob ihr uns schon ins Bett bekommen habt oder nicht! Allerdings wollen wir NICHT, dass ihr komplett creepy einen Likeanfall bekommt und 20 Bilder in 2 Minuten mit einem Gefällt-mir verseht – schon gar nicht welche von vor zwei Jahren! Das macht euch nämlich gleich wieder arm und verzweifelt und ihr werdet vermutlich geblockt, bevor ihr bis 3 zählen könnt.
Der Grund warum uns so etwas wichtig ist, ist einfach: Euch gefallen bestimmt auch Fotos von anderen Frauen und wir können das sehen! Es erscheint nämlich auf unserer Startseite. Alles cool, solange euch unsere Fotos auch gefallen aber WEHE das ist nicht der Fall und ihr liked nur das neueste Bild von der anderen! Na dann schlägt’s Sandgrube 13! Da braucht ihr euch nicht wundern wenn wir in Whatsapp online sind und eure Nachrichten ignorieren, denn  wir sind in diesem Augenblick viel zu beschäftigt, der Frage auf den Grund zu gehen, was diese hässliche Ratte hat, das wir nicht haben.
Abgesehen von den Facebook – Fotos, solltet ihr im Deutsch- und Englischunterricht während eurer Schulzeit gut aufgepasst haben. Warum? Diese Kenntnisse benötigt ihr, um sämtliche Statusmeldungen und Bildunterschriften zu interpretieren. Sollte da ein Zitat, Gedicht oder Songtext stehen, ist höchste Vorsicht geboten! Die Chancen stehen gut, dass eure Angebetete den verwendeten Text auf euch reflektiert und euch damit auf etwas aufmerksam machen will!
Hier ein paar Beispiele:
Ein trauriger Taylor Swift Song ist immer ganz schlecht! Da könnt ihr’s eigentlich schon vergessen und die Beziehung scheint komplett am Ende zu sein. Ciao ciao!
Bei Akons „I just had sex“ habt ihr alles richtig gemacht, doch sobald plötzlich Lily Allens „It’s not fair“ auf eurer Startseite erscheint, gibt es wohl ein Problem mit eurem Johannes.
So viel dazu.

Not okay

Nun kommen wir zu dem Spruch, den ihr sicher alle schon einmal gehört habt: “ Wenn eine Frau zu dir sagt ’schon okay‘ dann ist ÜBERHAUPT NICHTS okay!“
Na der trifft überhaupt immer ins Schwarze, das kann ich euch flüstern!
Also, hier ein paar Momente, in denen dieses „schon okay“ fallen könnte:
1. Ihr macht euch aus, dass ihr einander nichts schenkt und dann tanzt ihr allen Ernstes ohne Geschenk an. Puh, schlechte Entscheidung. Natürlich ist das nicht für alle Frauen der Weltuntergang aber es wäre doch ratsam, sich niemals auf so eine Abmachung einzulassen, sondern stattdessen von Anfang an einen Tag in der Therme oder ein Abendessen zu planen! Ein kleines Schmuckstück ist auch immer gerne gesehen.
Ich glaube kaum, dass irgendeine Frau auf der Erde zu euch sagt: „Ähm, was geht bitte mit dir?! Schleich dich ans andere Ende der Welt mit der Tiffany & Co – Kette!“ (Naja, außer ihr überreicht ihr die feierlich, nachdem ihr’s mit ihrer besten Freundin getrieben habt aber die Kette würde sie dann glaub‘ ich trotzdem nehmen.)
2. Ihr habt keine Zeit für sie! Wenn das ein paar Mal passiert, ist das überhaupt kein Problem, aber wenn das letzte Treffen schon fast einen Monat zurückliegt und ihr immer noch dieselbe Ausrede bringt, gerät ihr langsam in eine brenzlige Situation. Denn eure Traumfrau wird sich mit ihren Freundinnen beraten, die ihr sofort erklären, dass ihr es nicht wert seid und sie was Besseres verdient hat und früher oder später wird sie das auch einsehen und euch zum Teufel schicken. Also merken: Zeit hat man nicht, die nimmt man sich für das, was einem wichtig ist.
Immer noch keine Zeit? „Schon okay“, dann wird heute Abend eben der Nächste aufgerissen, diesmal vermutlich einer, der sich die Zeit für eine Brustrasur nimmt.

Keine Ausreden

Und nun zu der Frage, wie ihr merkt, ob eine Frau euch will:
Wenn nach Monaten trotz einiger Treffen und obwohl ihr der Guten bereits eure Gefühle gestanden, beziehungsweise euren Wunsch nach dem extrem erotischen „mehr“ deutlich gemacht habt, noch nichts gelaufen ist, VERGESST ES! Und es hat dann auch keinen Sinn mehr, hunderttausend Jahre auf ein Wunder zu hoffen, denn obwohl wir Mädels so ziemlich alles können (zwinker, zwinker), Gefühle erzwingen klappt einfach nicht. (Das gilt umgekehrt übrigens genauso!)
Wenn auf eure Frage, wann ihr euch wieder sehen könnt, ziemlich seltsame Ausreden kommen (Familienfeier, da der Urstrumpfonkel fünfzehnten Grades Geburtstag hat, so viel Lernstress, beste Freundin macht eine schwere Zeit durch), dann wird das mit euch wohl auch nichts mehr. Sie bringt es einfach nicht übers Herz, euch ein entnervtes „Loss‘ mi in Ruah!“ an den Kopf zu knallen.
Also: Wenn eine Frau euch will, zeigt sie das auch. Da gibt es keine Ausreden oder Entschuldigungen, denn was wir wollen holen wir uns auch!

Ich hoffe, ihr wisst jetzt, wie der Hase läuft.
Wir Frauen sind gar nicht kompliziert, wir sagen nur meistens alles „durch die Blume“, um euer Ego nicht zu verletzen.
Voll nett, oder? 😉



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s